Leben-in-Luxor.de                                                                    Deutsch Englisch

 


Sandal-Nilkreuzfahrten:

Sandal-Kreuzfahrt auf dem NilSandal-Trips von Luxor nach Assuan
Einführungsangebot bis 22. April 2017!
• 5 Nächte
• jederzeit ab 2 Personen
Lesen Sie hier mehr!

Luxor Westbank und Eastbank - News
Was gibt es Neues in und rund um Luxor 2011?*
Februar 2011

Diese Seite mit Freunden in Facebook teilen Abonnieren Sie unseren RSS-News-Feed als Lesezeichen Diese Seite optimiert ausdrucken

 

Bildbeschreibungen und Copyright-Informationen erhalten Sie mit
  Mouseover. Sind die Bildrechte nicht explicit angegeben, liegen sie bei
  Leben-in-Luxor.de. Externe Links sind mit gekennzeichnet.

Wir freuen uns über einen Gefällt-mir-Klick am Ende der Seite!

 

Neue Seiten im Februar 2011:

  • 09.02.11: Neues Angebot: Ferienhaus Domevilla Rosengarten (2014 wegen Verkaufs entfernt)

 

Leben in Luxor RSS-Feed(13.02.11) Unsere News können Sie ab sofort als RSS-Newsfeed abonnieren. Wenn Sie Mozilla Firefox oder Opera als Browser verwenden, klicken Sie bitte hier direkt auf das RSS-Feed-Symbol, wenn Sie den Internet Explorer verwenden auf dasselbe Symbol in dessen Menüleiste.

 

Luxor gestaltet seine Zukunft!

(27.02.11)
Gestern fand der internationale Event der Initiative "Egypt Moving Forward" in Luxor statt mit dem Ziel, der Welt mitzuteilen, dass Ägypten durch die Revolution nicht verloren, sondern nur gewonnen hat. CNN, BBC, Reuters und TV5, um nur einige zu nennen, waren da, um diese Botschaft in Englisch, Französisch, Niederländisch, Deutsch, Italienisch und Spanisch zu verbreiten. Hoffen wir, dass sie auch bei Ihnen angekommen ist!
Durch das Fest-Programm führten zwei junge ägyptische Frauen. Außer den Organisatoren und Sponsoren kamen der angesehene Ägyptologe Dr. Mohammed Abdel Halim Nur El-Din und der bekannte Reiseführer Hassan Khalil zu Wort:

Ägyptologe Dr. Mohammed Abdel Halim Nur El-DinReiseleiter Hassan KhalilKarin, deutsche RednerinItalienischer Redner

Auf dem voll besetzten Luxor-Tempel-Platz und auf der Bühne schwangen Kinder die ägyptische Fahne:

Fahne schwenkendes KindFahne schwenkendes KindEast or West - Egyot is the best!Fahne schwenkendes Kind

Mizmar-Bläser und Rebab-Streicher ließen typisch ägyptische Musik erklingen:

Mizmar-MusikerRebab-Musiker

Fünf Sufitänzer zeigten ihr Können - auf der Bühne und mitten im Publikum:

Sufi-TänzerSufitanzSufi-Tänzer

Auch das pharaonische Erbe kam nicht zu kurz. Tänzerinnen und Laser boten eine eindrucksvolle Show vor dem nächtlich beleuchteten Luxor-Tempel:

Nubische TanzshowNubische Tanzshow

Fazit: ein gelungenes Fest mit beeindruckenden Darbietungen!



Reisewarnung für Luxor aufgehoben

(24.02.11)
Endlich! Nachdem Italien, Norwegen, Schweden, Dänemark und Großbritannien bereits vor einer Woche ihre Reisewarnungen für Luxor zurückgenommen hatten, hat sich das Auswärtige Amt gestern Abend dazu entschlossen, "für Kairo, die Urlaubsgebiete am Roten Meer, die Touristenzentren in Oberägypten (insbes. Luxor, Assuan) und für geführte Touren in der Weißen und Schwarzen Wüste" Entwarnung zu geben. Auch Egyptair hatte bereits vor einer Woche bestätigt, dass der Flughafen in Kairo seinen normalen Flugbetrieb wieder aufgenommen hat.

Sphinx im Karnak-Tempel, Luxor Eastbank  Luxor Eastbank und Nil  Memnon-Kolosse, Luxor Westbank



Ägyptische Wildkatzen vom Aussterben bedroht

(23.02.11)
In Ägypten gibt bzw. gab es 6 Wildkatzenarten: 1. die Rohrkatze oder der Sumpfluchs (Felis chaus nilotica) - sie lebt im dichten Schilfröhricht des Nildelta, 2. die afrikanische Wildkatze oder Falbkatze (Felis silvestris lybica) - von ihr stammt die europäische Hauskatze ab, 3. die Sandkatze oder Wüstenkatze (Felis margarita) - sie lebt nur in trockenen Wüstengebieten und soll laut islamischen Überlieferungen ein Begleiter des Propheten Mohammed und seiner Tochter gewesen sein, 4. der Karakal oder Wüstenluchs (Caracal caracal) - er ist nicht an Wüsten gebunden, sondern lebt in allen trockenen Lebensräumen, 5. der Gepard (Acinonyx jubatus) - er gilt als das schnellste Landtier der Welt und ist in Ägypten bereits ausgestorben. Das gleiche gilt für 6., den Leopard (Panthera pardus), der nur noch südlich der Sahara anzutreffen ist.
Ägyptens Wildkatzen sind nicht nur bedroht durch die fortschreitende Zerstörung ihrer Lebensräume sowie durch die Vermischung mit verwilderten Hauskatzen, sondern auch durch Wildfallen, Giftköder, Sportjagd und illegalen Handel. Eine Überlebenschance für sie könnte sein, dass sie zunehmend in den Fokus des Ökotourismus rücken, der in Ägypten immer populärer wird.

Rohrkatze oder Sumpfluchs (Felis chaus nilotica)Afrikanische Wildkatze oder Falbkatze (Felis silvestris lybica)Sandkatze oder Wüstenkatze (Felis margarita)Karakal (Caracal caracal)



Support Freedom, Visit Egypt!

(18.02.11)
Aufgrund der angespannten politischen Lage in Kairo zu Beginn des Monats haben viele Urlauber Ägypten verlassen bzw. ihre Reisepläne für die kommenden Monate geändert. Mehr als 2,5 Millionen Ägypter, die in der Tourismusbranche arbeiten, bangen um ihre Zukunft. Während Großbritannien, Norwegen, Schweden, Dänemark und Österreich ihre Reisewarnungen für Luxor aufgehoben haben, hält Deutschland aus nicht nachvollziehbaren Gründen noch immer daran fest. Die Initiative "Support Freedom, Visit Egypt!" wurde ins Leben gerufen, um Sie um Ihre Solidarität zu bitten. Wir haben uns hier in Ägypten sehr über all die europäischen Solidaritätskundgebungen während der Revolution gefreut. Nun ist sie vorbei, aber Ihre Solidarität ist mehr gefragt denn je. Unterstützen Sie die ägyptische Freiheitsbewegung, besuchen Sie das neue Ägypten!

Support Freedom, Visit Egypt! Aufruf an alle Touristen, zurück zu kommen

 

Museen wieder geöffnet, Luxor Eastbank

(18.02.11)
Ab 20. Februar sind alle Museen in Ägypten wieder geöffnet. In Luxor betrifft dies das Museum für altägyptische Kunst, kurz Luxor-Museum, und das Mumifizierungsmuseum, beide direkt an der Corniche gelegen.

Mumifizierungs-Museum, Luxor EastbankEchnaton-Büste im Museum für altägyptische Kunst, Luxor EastbankMuseum für altägyptische Kunst, Luxor Eastbank

 

Egypt Moving Forward-Fest, Luxor Eastbank

(17.02.11)
Egypt Moving Forward lädt Sie ein. Feiern Sie mit uns ein aufregendes Fest des ägyptischen Lebens und der ägyptischen Kultur, mit dem wir die ganze Welt im neuen Ägypten willkommen heißen. Die gemeinnützige Initiative Egypt Moving Forward, in der sich Ägypter und in Ägypten lebende Ausländer zusammengefunden haben, hat sich dem zukünftigen Wachstum Ägyptens verschrieben. Ägypten befindet sich heute inmitten neuer und aufregender Veränderungen. Egypt Moving Forward wurde gegründet, um diese Veränderungen willkommen zu heißen und der Welt das Beste, was Ägypten zu bieten hat, zu präsentieren.
Ägypten schreibt seine Geschichte neu. Die Straßen sind voll von Zeichen der neu entdeckten Freiheit, von Glück, Wärme und Gastfreundschaft, für die die ägyptische Bevölkerung so berühmt ist.
Am 26. Februar ab 15:00 Uhr wird der Luxor-Tempel-Park zum Leben erwachen - durch die Stimmen der Menschen in Luxor und authentische folkloristische Unterhaltung:
• Begrüßung • Sufi-Tanz • Stock-Tanz mit Mizmar-Musikanten • Rebab-Musiker mit Folklore-Tanz • Nubische Musik mit Tanz • Britisch-schwedische Rockband '13 daze" Weitersagen! (Originaltext in Englisch hier)

(c)Dominik Huber - Mizmar, traditionelles Rohrblatt-Instrument     Sufi-Tänzer     Rebab, traditionelles Saiteninstrument mit Bogen



Gestohlene Museumsstücke wiedergefunden, Kairo

(16.02.11)
Frohe Botschaft: Inzwischen wurden 3 der bei einem Einbruch im Ägyptischen Museum in Kairo verschwundenen Ausstellungsstücke wiedergefunden!
Liste der vermissten Stücke (Stand vom 12. Februar 2011):
1. Die vergoldete Holzstatue von Tutanchamun mit Harpune (Bild s. News)
2. Die vergoldete Holzstatue von Tutanchamun, getragen von der Göttin
    Menkaret (Bild s. News) - Bruchstücke der Göttin
3. Eine Kalkstein-Statue von Echnaton mit Opfertablett
4. Eine Statue von Nofretete, während sie Opfergaben darbringt
5. Der Sandstein-Kopf einer Prinzessin aus der Amarna-Zeit
6. Die Stein-Figur eines Schreibers aus Amarna
7. Elf Holz-Ushebtis aus dem Grab von Yuya - 1 Stück
8. Der Herzskarabäus von Yuya
Die Restaurierungsarbeiten an anderen zum Teil stark beschädigten
Museumsstücken dauern an.

Wiedergefundene Kalkstein-Statue von Pharao Echnaton    Wiedergefundener Herzskarabäus von Yuya (Abb. nicht belegt)   Wiedergefundener Ushebti aus Yuyas Grab   Wiedergefundene Kalkstein-Statue von Pharao Echnaton - Detail



88 Jahre seit Öffnung von Tutanchamuns Grab, Luxor Westbank

(16.02.11)
Heute vor 88 Jahren - am 16. Februar 1923 - wurde die Grabkammer von KV62 offiziell eröffnet. Howard Carter hatte am 4. November 1922 im Tal der Könige eine schuttbedeckte Treppe entdeckt und freigelegt. Die offizielle Öffnung des Gesamtgrabes erfolgte bereits am 29. November 1922.
Das Grab enthielt insgesamt 5398 Objekte, von denen das bekannteste Fundstück die goldene Totenmaske des Tutanchamun ist. Während sich die Mumie und der Sarkophag weiter im Grab befinden, gingen 3500 Fundstücke an das Ägyptische Museum in Kairo, 1500 davon sind ausgestellt. Dort wurden bei einem Einbruch am Rande der Ägyptischen Revolution am 28. Januar 2011 13 Vitrinen und ca. 70 Ausstellungsstücke beschädigt sowie 8 Objekte gestohlen, darunter 2 goldene Statuen aus Tutanchamuns Grabschatz (unten im Bild). Die berühmte Goldmaske blieb entgegen anderslautenden Berichten unversehrt.

Gestohlene vergoldete Holzstatue von Tutanchamun, getragen von der Göttin Menkaret   Gestohlene vergoldete Holzstatue von Tutanchamun mit Harpune auf einem Papyrusnachen   Unversehrte Goldmaske aus dem Grabschatz des Tutanchamun im Ägyptischen Museum, Kairo



Die älteste Prothese der Welt, Luxor Westbank

(15.02.11)
Bislang galt ein römisches Bronze-Bein aus dem Jahr 300 v. Chr., gefunden in einem Grab bei Capua, Italien, als älteste Prothese der Welt. Nun wies eine Forscherin der University of Manchester (GB) im Praxistest nach, dass zwei schon vor vielen Jahren in Luxor gefundene Zehennachbildungen tatsächlich als Ersatz für verlorene große Zehen dienten und nicht nur, wie Hawass glaubte, um einen toten Körper für den Eintritt ins Jenseits zu komplettieren.
Eine dieser Nachbildungen wurde von Greville Chester in Theben-West gefunden und 1881 an das British Museum London verkauft, wo sie bis heute unter dem Namen "Greville Chester Toe" ausgestellt ist. Die Prothese aus Papier, Leinen und Leim wurde auf das Jahr 600 v. Chr. datiert und bildet den rechten Zeh (samt bemaltem Fußnagel) und einen Teil des Ballens nach. Im Jahr 2000 wurde die zweite Prothese aus Holz und Leder gefunden, ebenfalls in Theben-West. Sie stammt aus der Zeit von 950 - 710 v. Chr. und wurde am Fuß der Mumie der Priestertochter Tabaketenmut entdeckt. Sie befindet sich heute im Ägyptischen Museum in Kairo.
Die beiden freiwilligen zehenamputierten Probanden, die sich dem Praxistest unterzogen, bestätigten, dass beide Prothesen bestens funktionieren und das Gehen tatsächlich erleichtern. Die Kairoer Variante aus Holz (Bild rechts) wurde als bequemer beurteilt, während die Pappmaché-Prothese (Bild links) eine größere Bewegungsfreiheit erlaubte. Quelle: Jacqueline Finch: The ancient origins of prosthetic medicine, in: The Lancet, vol. 377, issue 9765, 548-549 (335 KB).

(c)J. L. Finch - Greville Chester Toe, British Museum, London (c)J. L. Finch - Prothese der Priestertochter Tabaketenmut, Ägyptisches Museum Kairo



Ägypten feiert!

(11.02.2011 - 18:03 Uhr)
Nach 18 Tagen, an denen Millionen Ägypter - Junge und Alte - Männer, Frauen und Kinder - Christen und Moslems - einträchtig, friedlich und unermüdlich auf dem Tahrir-Platz in Kairo für Demokratie kämpften, wurden ihre Forderungen heute kurz nach 18 Uhr Ortszeit erfüllt: Der amtierende Präsident Muhammad Hosni Mubarak hat sein Amt nach fast 30 Jahren niedergelegt. Hunderttausende Ägypter liegen sich nun mit Freudentränen in den Armen und jubeln!

Ägypter jubeln bei der Bekanntgabe des Rücktritts von MubarakÄgypter jubeln bei der Bekanntgabe des Rücktritts von MubarakÄgypter jubeln bei der Bekanntgabe des Rücktritts von Mubarak



Ägyptens (überfälliger) Kampf für Demokratie

(06.02.11)
Seit dem 25. Januar ist viel passiert, was wir hier in dem Ausmaß nicht für möglich gehalten hätten. Junge Ägypter gingen auf die Straße, um für freie Meinungsäußerung, bessere Löhne und faire Wahlen zu kämpfen. Sie setzten dabei ihr Leben aufs Spiel. Als Plünderer das Chaos ausnutzen wollten, organisierten sie sich extrem schnell in Bürgerwehren und kontrollierten die Zugänge zu den Dörfern der Westbank. Die meisten Europäer, die schon länger hier leben, sind geblieben. Wir fühlen uns beschützt. Und berührt vom Zusammenhalt und der Besonnenheit der Menschen.
Verglichen mit den Bildern, die aus Kairo um die Welt gehen, ist es in Luxor Ost und West ruhig. Es gibt keine Ausgangssperre, die Tempel sind offen (und leer). Viele Touristen, die Luxor seit Jahren kennen und lieben, möchten auch jetzt kommen, doch die Flüge wurden gestoppt.
Wenn die berechtigten Forderungen nach höheren Löhnen erfüllt werden, ist Ägypten vermutlich nicht mehr das billige Reiseland, das viele Touristen angezogen hat, aber es wird immer das Land bleiben, das für seinen Reichtum an kulturellen Schätzen, für seine herzliche Gastfreundlichkeit und seine immer scheinende Sonne berühmt ist.

Demonstrant in KairoRevlution in KairoDemonstrantin in Kairo

 



 
Zurück nach oben

Valid XHTML 1.0 Transitional
Diese Website läuft mit Grünem Strom CSS ist valide! RSS feed ist valide!