Leben-in-Luxor.de                                                            Besuchen Sie uns auf Facebook! | Deutsch Englisch

Wir vermitteln

 


Dahabeya-Nilkreuzfahrten

Dahabeya-Nilkreuzfahrten

• von Luxor/Esna nach Assuan
• Abfahrt ganzjährig
• max. 10 Doppelkabinen
• 4 bis 7 Nächte
Lesen Sie hier mehr!

Nassersee-Kreuzfahrten

Nassersee-Kreuzfahrten

• ab Assuan oder Abu Simbel
• 3 bis 4 Nächte
• Safariboot mit nur 6 Doppelkabinen
• Nubische Tempel inkl. Abu Simbel
Lesen Sie hier mehr!

Anwesen Algana zu verkaufen

Anwesen Algana zu verkaufen

• paradiesische Lage direkt am Nil
• 2 voll möblierte Bungalows
• 7000 m² Grundstück
• Swimmingpool, Obst-/Gemüsegarten
Lesen Sie hier mehr!

Grundstück in Gorf zu verkaufen

Grundstück in Gorf zu verkaufen

• unweit vom Nil
• nahe Banana Island
• bis zu 700 m² Grundstück
• unverbauter Südblick
Lesen Sie hier mehr!

Leben in Luxor News: Neues in und um Luxor im März 2024


Neue Seiten im März 2024:



Generalsekretär des SCA ersetzt, Ägypten

15.03.24
Gestern wurde bekannt, dass der ägyptische Premierminister den bisherigen Generalsekretär des Supreme Council of Antiquities (SCA) Moustafa Waziry nach Beendigung der aktuellen Amtsperiode entließ und Mohamed Ismail Khaled an seiner Statt einstellte.
Moustafa Waziry hatte den Posten des Generalsekretärs seit 2017 inne. Er war Ende Januar 2024 in Ungnade gefallen, nachdem er begonnen hatte, die Mykerinos-Pyramide in Gizeh mit Granitplatten verkleiden zu lassen, um ihr früheres Aussehen wiederherzustellen - die meisten Originalplatten waren im Lauf der Jahrtausende gestohlen worden. Der Altertümerminister Ahmed Eissa setzte daraufhin Anfang Februar das Menkaure Pyramid Review Committee (MPRC) zur Überprüfung dieses Projekts ein. Das internationale Kommittee unter der Leitung von Zahi Hawass enthielt hochkarätige Mitglieder, darunter auch Dietrich Raue, Leiter des Deutschen Archäologischen Instituts in Kairo, und kam schon eine Woche später einstimmig zu dem Beschluss, das Projekt umgehend zu stoppen, da es unmöglich ist, die exakte frühere Position der Granitplatten zu rekonstruieren.
Mohamed Ismail Khaled, Jahrgang 1978, machte seinen Doktor in Archäologie 2009 an der Prager Univerzita Karlova, der ältesten Universität Mitteleuropas. Bereits seit 1999 arbeitet er in verschiedenen Positionen im ägyptischen Altertümerministerium. Seit 2018 ist er zudem wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Ägyptologie der Universität Würzburg. Außerdem leitet er die deutsch-ägyptische Mission an der Sahure-Pyramide in Abusir.

Mohamed Ismail Khaled, neuer Generalsekretär des SCA
Mohamed Ismail Khaled, neuer Generalsekretär des SCA



Abwertung des Ägyptischen Pfunds, Ägypten

14.03.24
Am 6. März 2024 wurde das Ägyptische Pfund erneut abgewertet, Ägypten folgte damit erneut den Bedingungen für einen weiteren Millionenkredit des Internationalen Währungsfonds (IWF). Der offizielle Wechselkurs liegt seitdem bei über 50 Pfund für einen Euro. Massive Preissteigerungen für die Lebenshaltung der ägyptischen Bevölkerung sind die direkte Folge davon. Schon vor der jüngsten Abwertung lag die Inflationsrate bei knapp 33 %. Vor allem betroffen sind die Menschen in Oberägypten, wo die Armutsquote besonders hoch ist. Aber auch die Ausgaben für Transport sind gestiegen. EgyptAir hat beispielsweise nach Angaben des Büros in Luxor seine Preise für Inlandsflüge um 150 % erhöht!

Abwertung des Ägyptischen Pfunds, Ägypten
Quelle: Trading Economics, Stand 15.03.24



Nefertaris Grab ab sofort geschlossen

03.03.24
Vor 3 Tagen stellte Andrey Plaksin, ein privater Forscher aus Kirgisistan, der das Grab von Nefertari (QV66) seit 2015 erforscht und auf seiner Website dokumentiert sowie digital rekonstruiert, an einigen Stellen den rapiden Verfall der Wandmalereien fest und appellierte mit seinen Beweisfotos in den sozialen Medien an verantwortliche Stellen und bekannte Ägyptologen, sofortige Maßnahmen zu ergreifen. Er wurde gehört. Schon gestern wurde das Grab auf unbestimmte Zeit geschlossen.
Das Grab der Nefertari (QV66) gilt als das schönste Grab der thebanischen Nekropole, was sich im stolzen Eintrittspreis von mittlerweile 2.000 LE ausdrückt. Es wurde 1904 von Ernesto Schiaparelli im Tal der Königinnen entdeckt, doch schon in den 1950er Jahren aus konservatorischen Gründen wieder geschlossen. Eine Bestandsaufnahme 1985 zeigte, dass rund 20 Prozent der kostbaren Wandgemälde unwiederbringlich zerstört waren - wegen des porösen Gesteins der Wände, der Einwirkungen von Wasser und Salzen und der langsamen Bewegung des Berges, in den das Grab gehauen worden war. Erst nach einer Sanierung, die das Getty Conservation Institute (GCI) von 1986 bis 1995 durchführte, war es wieder für eine begrenzte Anzahl von Besuchern pro Tag zugänglich. Nicht lange, denn 2003 erfolgte eine weitere Schließung. Der auf dem bröckeligen Gestein mehrfach dick aufgetragene Putz löste sich zu schnell durch menschliche Ausdünstungen ab. Die Schließung dauerte bis November 2016 an. Dann wurde es wieder geöffnet und die Zahl der Besucher auf 150 pro Tag beschränkt. Im Dezember 2016 erhöhte man die Zahl der Besucher bereits auf 250 pro Tag, und zuletzt war von gar keiner Limitierung mehr die Rede ...
Nefertari war die Große Königliche Gemahlin Ramses II., Mutter seines ältesten Sohnes, Geliebte und enge Vertraute. Sie führte mit ihm 26 Jahre die Regierungsgeschäfte. Er baute für sie einen Tempel in Abu Simbel und eines der farbenprächtigsten Gräber Ägyptens: QV66.

Warteschlange vor dem Grab von Nefertari im Tal der Königinnen, © Leben in Luxor
Warteschlange vor dem Grab von Nefertari im Tal der Königinnen, © Leben in Luxor

Besucher im Grab von Nefertari, © Leben in Luxor
Besucher im Grab von Nefertari, © Leben in Luxor

Beweisfoto für den Verfall in Nefertaris Grab, © Andrey Plaksin
Beweisfoto für den Verfall in Nefertaris Grab, © Andrey Plaksin



Ramadanbeginn in Ägypten

01.03.24
Der heilige Fastenmonat Ramadan (arabisch: رمضان) beginnt in Ägypten voraussichtlich am Montag, den 11.03.24. Das National Research Institute of Astronomy and Geophysics hat den Termin schon bekannt gegeben, er muss jedoch noch durch das Dar al-Ifta bestätigt werden. Wann ein Monat tatsächlich beginnt, hängt von der ersten Sichtung der Mondsichel nach einem Neumond ab, was erst am Vorabend des neuen Monats beurteilt werden kann.
Der Ramadan ist der neunte Monat des islamischen Mondkalenders. In der 27. Nacht des Ramadan im Jahr 610 AH empfing der Prophet Mohammed PBUH die ersten Abschnitte des Korans durch den Erzengel Gabriel, daher gilt der Monat als heilig.
Was Sie sonst noch wissen sollten:
Fasten (arabisch: صوم, saum): Das Fasten gehört als eine der fünf Säulen des Islam zu den religiösen Pflichten eines jeden gesunden, erwachsenen Muslims. Fasten heißt, sich vom Morgengebet zur Zeit der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang von allen leiblichen Genüssen fernzuhalten - in Luxor bedeutet das zu Beginn des Monats eine Fastenzeit von ca. 4:37 Uhr bis 18:00 Uhr (und dann täglich ein wenig früher bzw. später), also etwa 13 ½ Stunden. Zu den leiblichen Genüssen zählen das Trinken, Essen und Rauchen sowie jegliche Berührungen. Stattdessen widmet man sich seinen Gebeten und vollbringt viele gute Taten, denn der Ramadan ist auch der Monat der Wohltätigkeit.
Vorfastenfrühstück (arabisch: سحور, suhur): Die letzte Mahlzeit erfolgt vor dem Morgen-Gebet (arabisch: فجر, fadschr) - in Luxor also vor 4:37 Uhr. Am besten nimmt man dabei eine Mischung aus Ballaststoffen, Nüssen und wasserreichen Früchten zu sich sowie 2 Glas Wasser, um für den kommenden Fastentag gut gerüstet zu sein.
Fastenbrechen (arabisch: إفطار, iftar): Nach Sonnenuntergang bricht man das Fasten, indem man zunächst eine Dattel isst oder Wasser trinkt und dabei ein Bittgebet spricht. Danach folgt das Abendgebet. Erst anschließend wird - am liebsten gemeinsam mit Familie und Freunden - richtig gegessen und gefeiert. Dabei soll der Magen zu einem Drittel mit Essen gefüllt werden, zu einem Drittel mit Flüssigkeit, das letzte Drittel soll leer bleiben.
Fest des Fastenbrechens (arabisch: عيد الفطر, 'id al-fitr): Der Fastenmonat Ramadan dauert 29 oder 30 Tage und endet mit dem dreitägigen Zuckerfest.
Wir wünschen allen Fastenden einen gesegneten Fastenmonat - Ramadan mubarak!

Ramadan Kareem



Zwei neue Ägypten-Reiseführer erschienen

01.03.24
Im Sommer 2023 waren bereits zwei neue Niltal-Reiseführer erschienen, nun wurden zwei alte Bekannte für ganz Ägypten neu aufgelegt.
Das eine ist der [Anzeige] Baedeker Reiseführer Ägypten, erschienen im Oktober 2023. Er enthält neben den üblich Infos fünf inspirierende Tourenvorschläge, die Sie entlang der Küste, durch Ägyptens Wüste bis nach Luxor führen, eine praktische Easy-Zip-Karte zum einfachen Aufklappen und ein farblich abgestimmtes Gummiband, das als Lesezeichen benutzt werden kann.
Am 31. Dezember 2023 sollte der neue [Anzeige] Ägypten Reiseführer aus dem Michael Müller Verlag erscheinen, Sie können ihn über den Link vorbestellen. Neben den Dingen, die in keinem Reiseführer fehlen dürfen, schreibt der Reisejournalist und Ägypten-Fan Ralph-Raymond Braun auch über allerlei Kurioses.

Baedeker Reiseführer Ägypten: mit praktischer Karte EASY ZIP Baedeker Reiseführer Ägypten 2023    Ägypten: Individuell reisen mit vielen praktischen Tipps ~ Ralph-Raymond Braun
l[Anzeige] Baedeker Reiseführer Ägypten 2023 und l[Anzeige] Ägypten Reiseführer, Müller



Touristen-Rekord 2023, Ägypten

01.03.24
Ägypten hat 2023 mit 14,9 Millionen Urlaubern seinen bisherigen Rekord von 2010 gebrochen. Damals waren es 14,7 Millionen Touristen. Bis 2028 sollen es 30 Millionen werden.
Auch die Einnahmen erreichten einen neuen Rekord. Im Haushaltsjahr 2022/2023 waren es 13,6 Milliarden US Dollar - 26,8 Prozent mehr als 2021/2022. Laut Altertümer- und Tourismus-Minister Eissa führten Finanzreformen des SCA im Haushaltsjahr 2023/2024 sogar zu einer Verfünffachung der Einnahmen verglichen mit 2021/2022 (ohne konkrete Zahlen zu nennen), was das MoTA unabhängig von der chronisch leeren Staatskasse macht.

Touristen-Rekord 2023, Ägypten

 

Zu allen News ...

 
Zurück nach oben