Leben-in-Luxor.de                                                                    Deutsch Englisch

 


 Dahabeya-Nilkreuzfahrt - für Schnellentschlossene:

Dahabeya-Kreuzfahrt auf dem NilDahabeya-Trip von Esna nach Assuan
• Abfahrt am 02.12.17 und 23.12.17
• 5 Nächte
Lesen Sie hier mehr!


 Sandal-Nilkreuzfahrten:

Sandal-Kreuzfahrt auf dem NilSandal-Trips von Luxor nach Assuan
• nur 3 Doppelkabinen
• 5 Nächte
Lesen Sie hier mehr!

Luxor Westbank und Eastbank - News
Was gibt es Neues in und rund um Luxor 2014?
Oktober 2014

Diese Seite mit Freunden in Facebook teilen Abonnieren Sie unseren RSS-News-Feed als Lesezeichen Diese Seite optimiert ausdrucken

 

Bildbeschreibungen und Copyright-Informationen erhalten Sie mit
  Mouseover. Sind die Bildrechte nicht explicit angegeben, liegen sie bei
  Leben-in-Luxor.de. Externe Links sind mit gekennzeichnet.

Wir freuen uns über einen Gefällt-mir-Klick am Ende der Seite!

 

Neue Seiten im Oktober 2014:

 

Islamisches Neujahr am 25. Oktober 2014, Ägypten

(24.10.14)
Morgen beginnt für Muslime das Jahr 1436 nach islamischer Zeitrechnung. Gezählt wird ab dem 16. Juli 622 n. Chr., dem Tag der Auswanderung des Propheten Mohammed von Mekka nach Medina. Neujahr ist im Islam kein offizieller Feiertag, aber ein kulturelles Ereignis.
Der islamische Kalender orientiert sich anders als der westliche gregorianische Kalender am Lauf des Mondes. Ein Mondjahr hat 12 Mondmonate und ist 10 bis 12 Tage kürzer als das christliche Sonnenjahr. Das Neujahrsfest gleitet daher (wie alle islamischen Kalender-Daten) in etwa 32 Sonnenjahren einmal rückwärts durch das Sonnenjahr.
Kalender zum Download ( 5,87 MB)

Islamischer Kalender für das Jahr 1436



QTA-Jahrestagung mit über 1000 Teilnehmern in Luxor

(20.10.14)
QTA bedeutet Quality Travel Alliance und ist mit fast 8.000 Vertriebsstellen der größte deutsche Reisebüro-Verbund. Die diesjährige Jahrestagung war eigentlich vom 16. bis 19. Oktober 2014 in Jerusalem geplant, doch musste sie aufgrund der aktuellen Situation in Israel abgesagt werden. Luxor sprang Ende August in die Bresche und konnte einmal mehr sein Talent, das Unmögliche in kürzester Zeit möglich zu machen, beweisen.
Nach einem Sightseeing-Programm am Donnerstag und Freitag würde die Tagung am Freitag Abend offiziell im Karnak-Tempel eröffnet. Der ägyptische Tourismusminister Hisham Zaazou nutzte die Gelegenheit, um den Reiseveranstaltern insbesondere die Nilkreuzfahrten ans Herz zu legen - er faszinierte sein Publikum mit seiner Begeisterung und seinem Showtalent und wurde einhellig als der „beste Tourismusminister der Welt“ bezeichnet - die Tourismusprofis müssen es ja wissen :-).
Am Samstag startete die Reisemesse mit 120 Ausstellern im Steigenberger Nile Palace und der Kongress mit drei interessanten Workshops im Sonesta St. George sowie im Steigenberger. Themen waren:
- Lachen hilft: Humor als Erfolgskonzept für Alltag und Beruf;
- Keine Angst vor Luxus: neue Ertragspotenziale heben;
- Nachhaltigkeit und Touristik: Mehrwert statt nur schöner Worte
Der Samstag endete mit einem Galaabend. Ihren Abschluss fand die Tagung am Sonntag mit einem letzten Sightseeing-Programm.
Es war wohl eine sehr emotionale Tagung, denn ein Artikel im Touristik-Fachmagazin "fvw" ist überschrieben mit: "Gänsehaut und Freudentränen - sagenhaft was Ägypten möglich gemacht hat, sagte QTA-Sprecher Bösl." Und was das Beste ist: "Man wolle alles tun, die Destination wieder zurück auf die touristische Landkarte zu bringen, waren sich Reisebüros und Veranstalter einig. Gastgeberland Ägypten hat sich bei der Tagung mit einem Programm in Szene gesetzt, wie man es sonst wohl selten erlebt, ob Gastfreundschaft oder Lichtshows in den berühmten Tempelanlagen von Luxor und Karnak." Das ist zu lesen im Magazin "touristik aktuell". Was wollen wir mehr?

QTA-Jahrestagung - Logo

Der Gouverneur von Luxor, der Sprecher der Reisebüro-Dachorganisation QTA und der Tourismusminister während der QTA-Jahrestagung 2014 im Karnak-Tempel, (c) tourexpi.com

Konzert während der QTA-Jahrestagung 2014 im Luxor-Tempel, (c) tourexpi.com



Euro-Egyptian Arts Festival am 31. Oktober 2014 in Luxor, Eastbank

(15.10.14)
Das Motto des Kulturfestivals, das Ende Oktober in vier ägyptischen Städten einschließlich Luxor stattfinden wird, ist "Art is Our Language". Es findet im Rahmen des Projekts Capacity Building for Cultural Managers in Egypt’s Regions statt und wird aus EU-Mitteln sowie durch das Goethe-Institut Kairo finanziert. Ziel des Projekts ist es, durch die Aus- und Weiterbildung von ägyptischen Kulturmanagern kulturelle Aktivitäten in den Provinzen zu initiieren. Die Festivalreihe wird von 15 geschulten Kulturmanagern selbstständig organisiert und durchgeführt.
Das Programm in Luxor beginnt um 14 Uhr auf dem Abu-El-Haggag-Platz (hinter dem Luxor-Tempel) und lautet wie folgt:

  • 14 bis 16 Uhr: Let’s Write in Hieroglyphs Workshop
    14 bis 16 Uhr: Drawing and Painting Workshop
    14 bis 16 Uhr: Small Scale Sculpturing Workshop
    (Diese Workshops sind dreitägig und beginnen schon 2 Tage vor dem Festival)
  • 16 bis 18 Uhr: Aufbau der Ausstellung der Workshop-Produkte
  • 18:30 Uhr: Eröffnung der Ausstellung
    18:30 Uhr: Old Books Trading
  • 19:00 Uhr: T-Shirt Printing Workshop
    19:00 Uhr: Artists and community co-create a mixed media art piece parallel to the music performances
    19:00 Uhr: Stick Dancing Performance
  • 19:30 Uhr: Rababa "Folkloric Story Telling Singing" Performance – Folkloric Mazmar
  • 20:30 Uhr: Mallawia Tanora Performance
  • 21:30 Uhr: Puppet Show and Movie Screening
  • 22:00 Uhr: German Band Performance "Irie Révoltés"
    danach: Talent Open Jam "Singing - Performing – Poetry"

Wer sich über Facebook anmelden möchte, kann dies hier tun.

Euro-Egyptian Arts Festival



Islamisches Opferfest ('Id al-Adha), 04. - 08.10.14, Ägypten

(03.10.14)
Von Samstag, den 4. Oktober bis Mittwoch, den 8. Oktober 2014 wird in Ägypten 'Id al-Adha, das höchste islamische Fest, gefeiert. Es findet jeweils am Höhepunkt der fünftägigen Pilgerfahrt nach Mekka (Hadsch) statt und dauert dieses Jahr einen Tag länger, weil der nationale Feiertag für die Streitkräfte in den Zeitraum des Festes fällt.
Beim Opferfest, das sich nach dem islamischen Mondkalender richtet und sich daher - verglichen mit unserem Sonnenkalender - jährlich um etwa 11 Tage nach vorn verschiebt, gedenken die Muslime weltweit des Propheten Ibrahim, der bereit war, Gott seinen Sohn Ismael zu opfern. Nachdem Gott Abraham Einhalt geboten hatte, opferten die beiden ihm voll Dankbarkeit einen Widder.
Für alle gläubigen Muslime, die es sich nur irgendwie leisten können, ist es Pflicht, zur Feier des Festes ein Tier zu opfern, dessen Fleisch in drei Teile geteilt werden soll. Die Familie behält ein Drittel, während das zweite Drittel an Verwandte, Nachbarn und Freunde und der dritte Teil an Arme und Bedürftige gegeben wird.
Wie schon beim Fest des Fastenbrechens sind Moschee-, Friedhofs- und Verwandtschaftsbesuche feste Bestandteile des Opferfestes. Geschenke, neue Kleidung und ein festlich hergerichtetes Haus gehören ebenfalls dazu. Kul sana wa inta tayeb, inti tayeba - 'id mubarak!

Opferfest



Abydos - immer wieder eine Reise wert, Oberägypten

(02.10.14)
Nicht nur einmal wurden wir in den vergangenen Wochen gefragt, ob es denn momentan sicher sei, den Tempel von Sethos I. in Abydos zu besuchen. Grund dafür sind Reisewarnungen, die kein bisschen die Wirklichkeit im Urlaubsland Ägypten widerspiegeln, sondern sehr lokale Vorkommnisse auf das gesamte riesige Land übertragen.
Dennoch: Alle 3 bis 4 Monate machen wir uns selbst ein Bild und begleiten Urlauber, die einen Ausflug nach Abydos gebucht haben, so auch letzten Samstag. Wie nicht anders zu erwarten liegt der Sethos-Tempel zur Zeit ziemlich verlassen da. Doch was vernichtend für die ägyptische Tourismus-Branche ist, ist ein Segen für den einzelnen Besucher, der gerade jetzt kommt. Während der Tempel zu Zeiten eines hohen Touristenaufkommens zur bloßen Sehenswürdigkeit unter vielen mutiert, kann er nun in der Stille des Ortes seine ganze Magie entfalten. Reliefs, die man bei mehrmaligen früheren Besuchen nicht bemerkt hat, springen einem plötzlich ins Auge. Die Bilder an den Wänden fangen an, lebendig zu werden und zum Betrachter zu sprechen... Und so fuhren wir nach 3 faszinierenden Stunden tief erfüllt wieder zurück nach Luxor - mit dem erneut bestätigten Wissen: Ja, es ist sicher, Abydos zu besuchen.
Zur Tempelbeschreibung

Tempel Sethos I. in Abydos

Tempel Sethos I. in Abydos - Relief einer Tochter Ramses II. im Hof

Tempel Sethos I. in Abydos - Ankh Tempel Sethos I. in Abydos - Krummstab und Wedel

Tempel Sethos I. in Abydos - Der Pharao an der Brust der großen Göttin

Tempel Sethos I. in Abydos - Kapelle



Yogakurs vom 20.11.2014 – 27.11.2014, Luxor Westbank

(01.10.14)
Dass Yoga ausgesprochen vielfältige positive Auswirkungen auf Körper, Seele und Geist hat, ist inzwischen bekannt. Umso erfreulicher ist es, dass wir demnächst auch auf der Westbank von Luxor die Gelegenheit haben werden, frischen Wind in unsere Zellen zu atmen. Das Hotel Al-Baeirat hat zwei deutsche Yogalehrer eingeladen, die vom 20. – 27. November 2014 zweimal täglich Hatha-Yoga-Stunden anbieten werden. Ute Weiss und Klaus Bohlken wurden beide zu Sri-Sai-Prana-Yoga-Lehrern in Indien ausgebildet. Die spezielle Form dieser Art von Yoga verbindet körperliche und energetische Übungen mit speziellen Atemtechniken, die auf der Prana-Heilung (Pranic Healing) nach Master Choa Kok Sui beruhen. "Prana" bedeutet Lebensenergie. Unser Energielevel entscheidet darüber, ob wir gesund oder krank, fröhlich oder traurig, leistungsstark oder lustlos sind.
Der Yogakurs ist geeignet für Anfänger und Geübte und findet in Verbindung mit Meditation täglich jeweils von 7:30 bis 8:30 Uhr sowie von 15:30 bis 16:30 Uhr im Hotel Al-Baeirat und an nahegelegenen Kraftorten statt. Eine Stunde kostet 30 LE. Vorgespräche sind möglich, Yogamatten vorhanden. Und noch ein Zuckerl: Das Hotel lädt alle Kursteilnehmer zu einem Bootsausflug in den Sonnenuntergang ein.
Anmeldung erbeten unter: info@aegyptenerleben.de

Yogalehrer Ute Weiss und Klaus Bohlken



 
Zurück nach oben

Valid XHTML 1.0 Transitional
Diese Website läuft mit Grünem Strom CSS ist valide! RSS feed ist valide!